IRSA Lackfabrik Irmgard Sallinger GmbH


REFERENZEN

Auszug Referenzen

Versiegelte und geölte Parkett- und Korkoberflächen

Das barocke Schloss Ludwigslust -
der 200 m2 grosse Boden im Jagdsalon wurde nicht aus Pappmache gefertigt, sondern nach aufwändigen Renovierarbeiten mit IRSA HP Oil geschützt

Prächtig liegt das Schloss in der gleichnamigen Stadt im südwestlichen Mecklenburg-Vorpommern. Herzog Friedrich liess in den Jahren 1772 bis 1776 das neue Residenzschloss erbauen. Eine derartige Anlage mit Schloss und weitläufiger Gartenarchitektur gibt es kein zweites Mal im nordelbischen Raum. Nahezu 17 Millionen Euro sind bereits in die Restaurierung geflossen. Ein Kuriosum der Ludwigsluster Schlossanlage ist die nahezu durchgehende Verwendung von Pappmaché als Werkstoff zur Imitation hochwertiger, kostenintensiver Materialien.

Alle Böden in diesem Schloss gehören als Ensemble zum Besten, was aus dem 18. Jahrhundert in Nordostdeutschland noch erhalten ist. Der Boden im heute als Schlosscafé genutzten ehemaligen Jagdsaal wurde um 1775 eingebaut. Dieses aus Kiefer und Eiche massiv gefertigte Tafelparkett erinnert an den berühmten „Ahnvater" gestalteter Holzschmuckböden, dem Versailler Tafelparkett des französischen Sonnenkönigs. Der rund 200 qm grosse Boden besteht aus insgesamt ca. 1440 Holzbauteilen, davon 650 Tafeln in Kiefer, 650 „Riemchen" / Leisten in Eiche und 140 Friesbretter in Eiche, welche den Boden umlaufend rahmen. Alle Bauteile waren genutet und mit Fremdfedern - wie immer bei solchen Böden gänzlich ohne Leim - formschlüssig dicht gefügt.(1) Mühsam wurde der Boden perfekt von Eberhard Roller, Restaurator und Eigentümer von Akanthus Restaurierungen GmbH in Berlin–Kreuzberg restauriert.

Klicken Sie hier für mehr Informationen: