IRSA Lackfabrik Irmgard Sallinger GmbH


Profi-Pflege und -Reinigung von versiegelten oder geölten Parkett- und Holz-Böden

Was kann von einer Profi-Pflege und -reinigung für einen Fussboden erwartet werden?

 

Mit dem Kauf eines hochwertigen Parkettbodens verbindet der Verbraucher eine hohe Erwartung an die Werthaltigkeit und lange Lebensdauer seines Bodens. Deshalb sollte der beratende Fachbetrieb Hilfeleistung im Beratungsgespräch und schriftlich, z.B. in Form einer nachweislich abgegebenen Pflegeanweisung, geben. Diese Tipps und Tricks zur fachgerechten Pflege und Reinigung von Parkett sollten Sie wissen:

 

  • nur das abgestimmte, bzw. vom Hersteller von Versiegelungen und Imprägnierungen ausgelobte Pflege- bzw. Reinigungsmittel kann die Lebensdauer des Bodens maßgeblich verlängern. Je nachdem, ob der Boden versiegelt oder geölt, bzw. gewachst ist, wird ein spezielles, vom Hersteller empfohlenes Pflege- bzw. Reinigungsmittel eingesetzt.
  • ein Pflege- bzw. Reinigungsmittel soll effektiv, schnell und hygienisch den Boden reinigen, wobei das Reinigungsmittel auf das Pflegemittel abgestimmt sein sollte
  • der gewünschte Matt- oder Glanzgrad der Bodenoberfläche sollte durch die Pflegemittelart und seine Dosierung beeinflussbar sein
  • das Pflege- und (Grund-) Reinigungsmittel sollte auf die Bodenart (z.B. Parkett, Kork, Linoleum abgestimmt sein (z.B. richtiger pH-Wert, um eventuelle Verfärbungen zu vermeiden).
  • ein frischer, natürlicher Duft soll das Raumgefühl verbessern
  • weisen Sie Ihren Kunden darauf hin, dass Schmutzfangmatten, Sauberlaufzonen, u.ä., z.B. im Eingangsbereich gelegt werden sollten
  • es sollten geeignete, weichmacherfreie Schmutzmatten, z.B. unter Rollstühlen, bzw. Teppichbremsen eingesetzt werden, damit Lackauflösungen vermieden werden
  • es sollten bei Bürorollstühlen geeignete Rollen nach DIN 68131 eingesetzt werden
  • es sollten Filzgleiter (Klebstoff sollte weichmacherfrei sein) unter Stühlen und Möbeln eingesetzt werden, um insbesondere bei versiegelten Böden vorzeitigen Abrieb (Kratzer, etc.) zu vermeiden
  • es sollten Filzgleiter (Klebstoff sollte weichmacherfrei sein) unter Stühlen und Möbeln eingesetzt werden, um Dunkelverfärbungen, z.B. bedingt durch den Kontakt Eisen/Gerbsäure (Inhaltsstoff des Eichenholzes), insbesondere bei geölten Böden zu vermeiden
  • das Pflegemittel soll eine rutschfeste, trittsichere Oberfläche erhalten
  • Die Empfehlungen der Pflege- und Reinigungsanweisung bezüglich Verbrauch und Menge sollten eingehalten werden: zu viel gereinigt bedeutet zu starke Entfettung (höhere Schmutzanfälligkeit, schnellere Reparaturbedürftigkeit). Zu stark gepflegt, wird die Fläche zu glatt (erhöhte Rutsch- bzw. Unfallgefahr) und schmutzanfällig.
  • die Inhaltsstoffe sollten auf der Etikette und im Internet deklariert sein (Detergenzienverordnung)
  • die Etikette oder die Beschreibung im Internet sollte so gestaltet sein, dass im Falle des Missbrauchs sofort ärztliche Hilfe abgerufen werden kann
  • auf der Etikette sollte neben einer einfachen Anwendungsbeschreibung auch der Giscode vermerkt sein (Kategorisierung mit Betriebsanweisungen z.B. sind unter www.wingis.de, einer Publikation der Berufsgenossenschaft, beschrieben)
  • Pflege- und Reinigungsmittel müssen natürlich beim BfR mit Rezepturen und Inhaltsstoffen gemeldet sein