deutschenglish

Einfärben von Parkettböden mit IRSA Basic Color

Tipps und Tricks beim Einfärben von Parkettböden mit IRSA Basic Color

1. Grundsätzlich muss eine Probefärbung (bei neu verlegtem Parkett auf dem Ausfallmuster des Originalparketts) mit dem gewünschten Lack- oder Ölsystem (nur IRSA HP-Oil verwenden) durchgeführt werden. Holz ist ein Naturprodukt und kann je nach Inhaltsstoffen und Wuchsgebiet verschieden reagieren und Farbabweichungen aufweisen.

2. Dem Auftraggeber eine möglichst große Fläche (die eingefärbte große Oberfläche kann anders wirken als ein kleines manuell geschliffenes Holzmuster) vorlegen und sich die gewünschte Farbe schriftlich bestätigen lassen. Den Auftraggeber möglichst schriftlich darauf hinweisen, dass das manuelle Färben eine handwerkliche Tätigkeit ist, bei der farbliche Nuancierungen auftreten können.

3. Die Oberfläche muss ein gleichmäßiges Schleifbild zeigen (auch im Randbereich; d.h. die Fläche mit der gleichen Schleifkörnung (z.B. Korn 120 bei Eiche) ganzflächig schleifen), damit die Farbgrundierung nicht unterschiedlich einsaugt und Flecken erzeugt. Bei weniger saugenden Oberflächen wie Bambus- oder Olivenparkett prüfen, ob ein gröberer Endschliff zu guten Ergebnissen führt.

4. Den Schleifstaub immer restlos entfernen.

5. Die Farbgrundierung IRSA Basic Color dünn und gleichmäßig auftragen und unbedingt noch im feuchten Zustand einmassieren. Eventuelle Spuren, verursacht durch das Polieren, solange längs zur Holzfaser polieren, bis sie nicht mehr sichtbar sind.

6. Die aufgebrachte Menge und die Einwirkzeit einer Farbgrundierung beeinflussen die Intensität des Farbtons, weshalb größere Flächen grundsätzlich mit mehreren Verarbeitern eingefärbt werden sollten.

7. Der vom Auftraggeber gewünschte Farbton sollte mit einem Auftrag erreicht werden (deshalb auch Probefärbung durchführen und vorlegen; siehe auch Punkt 6).

8. Während des Färbevorgangs im Sommer direkte Sonneneinstrahlung auf den Boden vermeiden; die Bodentemperatur sollte bei mindestens +18°C, maximal +25°C und die Luftfeuchte bei ca. 55 % liegen.

9. Es muss darauf geachtet werden, dass hell eingefärbte Oberflächen nur mit lichtechten Versiegelungen versiegelt werden. Auch stärker anfeuernde Lacke (wie z.B. ein Ölkunstharzsystem) sollten nicht bei hellpigmentierten Holzflächen eingesetzt werden (ergibt Gelbstich).

10. Bei größeren Flächen ist darauf zu achten, dass IRSA BASIC Color aus einer Charge stammt. Reicht die Menge für diese Bearbeitung nicht aus, müssen die einzelnen Chargen vor der Verarbeitung gemischt werden. Bei Anbruch von einem neuen Gebinde sollte wieder ein Probeanstrich vorgenommen werden.
Große Flächen immer mit mehreren Personen bearbeiten, so dass Basic Color immer im noch feuchten Zustand ohne Überlappungen und Rollenansätze einpoliert werden kann.

11. Einfärbungen, die mit IRSA Platinum Wasserlacken nachbehandelt werden
a. Versiegeln von IRSA Basic Color, helle Töne
(= weiß, zartweiß, alle Grautöne)
Helle Hölzer (Ahorn, Esche etc.) mit der gewünschten Basic Color Farbe hell 1x mit ca. 120-160 g/qm vorbehandeln, dann mit einem lichtechten, stark strapazierfähigen 2 Komponentenlack (IRSA Platinum 3010, 3030 oder 3055) 3-4x (ca. 120 g/qm pro Auftrag) nachbehandeln.
Inhaltsstoffreiche Hölzer wie z.B. Eiche zunächst mit IRSA Basic Color heller Farbton (1x 120-160 g/qm) vorbehandeln und nach einer Trocknung von 12 Std. IRSA Uni Primer AL (1x100 g/qm) aufbringen. Nach ca. 12 Std. Trocknungszeit, d.h. wenn der Uni Primer AL trocken ist, kann die Oberfläche mit einem IRSA Platinum 2K Parkettwasserlack versiegelt werden.
b. Versiegeln IRSA Basic Color, dunkle Töne (= wenge, schwarz, nußbaum, eiche, cognac etc.)
Oberfläche mit IRSA Basic Color 1x (ca. 120-160 g/qm) behandeln, dann je nach Belastung des Bodens mit 2K Platinum Parkettwasserlacken (bei Wasserlacken die Grundierung mit Platinum Exotic Primer durchführen) oder alternativ mit IRSA Holzsiegel 2010 VOC High Solid versiegeln.

12. Ölen, wenn der Boden vorher mit der stark färbenden Farbgrundierung IRSA Basic Color, heller Farbton (weiß, hellgrau etc) vorbehandelt wurde
a. helle Hölzer wie Ahorn, Esche etc.
Oberfläche mit IRSA Basic Color 1x ca. 120-160 g/qm vorbehandeln, dann IRSA HP-Oil High-Protection farblos oder IRSA Design Farböl 1- 2x (ca. 60 g/qm pro Auftrag) auftragen
b. inhaltsstoffreiche Hölzer wie z.B. Eiche
Oberfläche mit IRSA Basic Color 1x (120-160 g/qm) vorbehandeln, dann mit IRSA HP-Oil High-Protection farblos, oder IRSA Design Farböl 1-2 x (ca. 60 g/qm pro Auftrag) nachbehandeln

13. Ölen, wenn der Boden vorher mit der stark färbenden Farbgrundierung IRSA Basic Color, dunkler Farbton (z.B. nußbaum, schwarz) vorbehandelt wurde
Oberfläche mit IRSA Basic Color 1x (120-60 g/qm) vorbehandeln, anschließend IRSA HP-Oil High-Protection farblos oder IRSA Design Farböl 1-2 x (ca. 60 g/qm pro Auftrag) aufbringen.

Dem Auftraggeber einige wichtige schriftliche Hinweise geben:
Gefärbte und versiegelte Holzfußböden werden im Zuge der Nutzung zwangsläufig unterschiedlich abgelaufen. Eine spätere farbige Angleichung der Laufstrassen ist kaum möglich.

Um eine Komplettsanierung mit Abschliff möglichst lange hinauszuzögern, sollte für eine problemlose Nachlackierung die Versiegelung nicht bis zur Farbe durchgetreten sein. Es empfiehlt sich aus o.g. Gründen für eingefärbte Parkettböden der Einsatz von sehr stark belastbaren (und damit sehr langer Vermeidung von Laufstrassen) Versiegelungen.

Das richtige Pflege- bzw. Reinigungsmittel sorgt für die lange Werterhaltung des schönen Parkettbodens.
Die vom Hersteller IRSA kostenlos erhältliche passende Pflegeanweisung muss dem Angebot und der Rechnung beigelegt werden.

Bitte beachten Sie zusätzlich unser Etikett und das technische Datenblatt zu IRSA Basic Color, IRSA Uni Primer AL und den IRSA Versiegelungen.

Unsere anwendungstechnische Beratung in Wort und Schrift und aufgrund von Versuchen erfolgt nach bestem Wissen, gilt jedoch nur als unverbindlicher Hinweis und befreit Sie nicht von der eigenen Prüfung der von uns gelieferten Produkte auf ihre Eignung für beabsichtigte Verfahren und Zwecke. Anwendung, Verwendung und Verarbeitung der Produkte erfolgen außerhalb unserer Kontrollmöglichkeiten und liegen daher ausschließlich in Ihrem Verantwortungsbereich. Selbstverständlich gewährleisten wir musterkonforme und gleichbleibende Qualität unserer Produkte.
Mit Erscheinen eines neuen „Technischen Datenblattes" verliert das vorherige seine Gültigkeit.

Alle Rechte sind der IRSA Lackfabrik Irmgard Sallinger vorbehalten.